Industrie 4.0 - Projekt ToolProduction

Moderne Anforderungen im Rahmen der aktuellen Initiative 'Industrie 4.0' tragen den veränderten Rahmenbedingungen in der verarbeitenden Industrie Rechnung und führen zur Notwendigkeit einer Weiterentwicklung der derzeit bei Schumacher implementierten CIM-Strategie. Dabei geht es in dieser '4. industriellen Revolution' um cyber-physische Systeme, die reale Objekte mit der virtuellen Fertigungslenkung verbinden. Das zu fertigende Produkt soll im weitesten Sinne seine Prozesse dezentral selbst steuern. CIM ging i.d.R. von einer zentralen Lenkung aus. Ziel des neuen Schumacher Projekts ist die Entwicklung eines all-umfassendes Systems zur Prozesssteuerung bei der Herstellung rotationssymetrischer Präzisionswerkzeuge sein. Unter dem Projektnamen ToolProduction (TP) werden wir den gesamten Prozess des Präzisionswerkzeugherstellers vom Auftragseingang, Konstruktion, Simulation, Produktion, QS-Management, Controlling bis hin zur Lager- und Distributionslogistik digital abbilden. Herzstücke für TP sind dabei die Module ToolDesign und ToolSimulation. Bei der Entwicklung von ToolProduction stützen wir uns sehr wesentlich auf ein in den 1980er Jahren entwickeltes CIM-Konzept, das Schumacher vor mehr als 20 Jahren mit Unterstützung der RWTH Aachen in der eigenen Fertigung umgesetzt hat. Aus dieser zentralen Prozesslenkung von CIM soll mit ToolProduction die Umsetzung der Konzeption Industrie 4.0 für Werkzeughersteller mit einer digitalen und dezentralen Lenkung aller Unternehmensbereiche umgesetzt werden.

zurück zur vorherigen Seite